Der Start von „Self Driving Track Days“

Der Start von „Self Driving Track Days“

Österreichs erster öffentlicher Test-Event für die Entwicklung autonomer Fahrzeugtechnologien wird Anfang 2017 stattfinden. Das Startup „Self Driving Track Days“ hat darüber hinaus eine Reihe von ähnlichen Veranstaltungen in ganz Europa bekanntgegeben, welche die Entwicklung von Technologien für selbstfahrende Autos beschleunigen sollen.

Die Veranstaltungen richten sich an Entwickler-Teams im Bereich der autonomen Fahrzeugtechnologien und der ADAS (komplexer Fahrerassistenzsysteme). Diese privaten Events, die alle 3 Monate auf verschiedenen Teststrecken in ganz Europa stattfinden, sollen eine sichere und kontrollierte Umgebung für die Forschung und Entwicklung anbieten. Der Anfang wird im November 2016 in Großbritannien gemacht werden. Im Juli 2017 folgt ein Flagship-Event in Österreich, nämlich im ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum Teesdorf bei Wien.

„Die fahrerlose Fahrzeugtechnik ist eine noch sehr junge Disziplin, welche das Knowhow aus verschiedenen Bereichen der Mechanik, der Elektrik und der Software-Entwicklung miteinander verbindet. Wir sind daran interessiert, die Qualifikationslücken zwischen dem aktuellen Stand der Ausbildung und den tatsächlichen Anforderungen der Industrie zu schließen, um so einen neuen Talent-Pool zu schaffen. Diese Veranstaltungen werden viele Menschen aus unterschiedlichen Branchen zusammenbringen und dabei helfen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Sie werden ihnen die notwendige Erfahrung vermitteln, um für die kritischen nächsten Schritte für ihre Produkte vorbereitet zu sein.“

Mitgründer Alex Lawrence-Berkeley betonte ganz besonders, dass die Veranstaltungen so angelegt sind, dass sie sich auf die Steigerung der ingenieurtechnischen Fähigkeiten und einschlägiger praktischer Erfahrungen konzentrieren: „Diese Streckentage sind für Innovatoren, Erfinder und Forscher gedacht. Entwickler-Teams auf kommerziellem, akademischem oder Hobby-Niveau können dadurch die autonome Fahrzeugtechnik in einer sicheren, bezahlbaren und partnerschaftlichen Umgebung erforschen – und Zugang zu speziellen Fachausbildungen erlangen, den nur erfahrene Branchenprofis liefern können.“

„Wir beabsichtigen, diese Branche zu bereichern, indem wir eng mit Fachmessen, Industrieverbänden und Berufsvereinigungen zusammenarbeiten. Damit wollen wir sicherstellen, dass sie von dieser neuen Veranstaltungsreihe profitieren können, welche der Entwicklung neuer Sicherheitsprotokolle und revolutionärer Fähigkeiten in allen damit verbundenen Industriezweigen dient. Wir freuen uns darauf, mit den vielen etablierten kommerziellen und akademischen Wettbewerbern im Automobilbau zusammenzuarbeiten, die für unsere Zukunft fahrerlose Serienfahrzeuge entwickeln – einschließlich der „Formula Student“ in den Nachbarländern, und vor allem in Österreich und Deutschland.“

„Die Region kann auf eine stolze Tradition in der Fahrzeugtechnik zurückblicken, und wir freuen uns auf die fantastischen Einrichtungen im ÖAMTC-Fahrtechnikzentrum. Diese werden für eine Reihe von verschiedenen Veranstaltungen verwendet, welche oftmals spannende Weltpremieren sein werden. Wir werden eine Vielzahl von Automobil-Ingenieuren im Zentrum Teesdorf begrüßen dürfen, spezielle Workshops im Fachbereich für autonome Fahrzeuge abhalten und die erste eigens für die Anwerbung und Rekrutierung von Fachpersonal im Bereich der fahrerlosen Autotechnologie gedachte Recruiting-Veranstaltung der Welt präsentieren, wobei Vertreter der Industrie und verschiedener Universitäten vor Ort sein werden. Die zweitägige Veranstaltung wird auch die Teams der „Formula Student Driverless“ willkommen heißen. Diese werden sich im Rahmenprogramm der deutschen Wettbewerbe kostenlos auf den Teststrecken miteinander messen können.“

Veranstaltungsorte

  • Bruntingthorpe-Testzentrum, Leicestershire, GB: 15.-16. November 2016: Inklusive eines mehrspurigen, geraden Autobahnteilstückes.
  • Fahrsicherheitszentrum Castellet, Provence, Frankreich, 21.-22. Februar 2017: Eine Rennstrecke mit separaten Fahrtrainingsbereichen, direkt neben der berühmten „Paul Ricard“-Grandprix-Strecke.
  • Longcross-Testareal, Surrey, GB, 10.-11. Mai 2017: Asphaltierte und unasphaltierte Teststrecken.
  • Zentrum Teesdorf, Österreich: 28.-29. Juli 2017: Flagship-Event mit vier Rennstrecken, einschließlich eines Straßenverkehrs-Trainingszentrums, einem Fahrtrainingsbereichen, einem Off-Road-Areal und anderen Einrichtungen, sowie eine Vielzahl von Trainings-Workshops, die Gelegenheit zum direkten Austausch, dem Netzwerken und vielem mehr bieten.

Erfahren Sie (in englischer Sprache) mehr auf unserer Website unter www.selfdrivingtrackdays.com – oder folgen sie uns auf Twitter unter @SD_TrackDays